Das war der NYC Marathon 2019

Cheerful, cold and unforgettable: so schön war der New York City Marathon 2019

42,195 Kilometer durch New York und über 50.000 TeilnehmerInnen aus aller Welt: 24 Personen, davon 16 motivierte Läuferinnen, reisten mit Ilse Dippmann, der Initiatorin und Organisatorin des ASICS Österreichischen Frauenlauf®, nach New York, um am 3. November gemeinsam die Königsdisziplin des Laufsports zu meistern!

Nach Monaten der Vorbereitung und unzähligen Trainingseinheiten ging es am 31. Oktober endlich los: wir fliegen nach New York! Einige der Läuferinnen kannten New York bereits aber für die Mehrheit hieß es „Ich war noch niemals in New York…“ – was die Reise zum Big Apple noch viel aufregender machte.

Ilse Dippmann organisierte den Trip zusammen mit Runners Unlimited by Ruefa und stellte bereits im Vorfeld ein dichtes Programm zusammen. Unterstützt wurde Ilse während der gesamten Reise von Rosemarie. Mit insgesamt 32 gelaufenen Marathons kennt Ilse die Herausforderungen und Bedürfnisse der Läuferinnen ganz genau und stimmte das Programm darauf ab: von Sightseeing und Übernachtung mit Blick auf den Times Square, einem gemeinsamen Morning Run im Central Park, bis hin zu Last Minute-Tipps von Ilse, einem Meet & Greet mit „marathon woman“ Kathrine Switzer, einer gemeinsamen Anreise und Betreuung am Lauftag, war alles dabei, was das Läuferinnen-Herz begehrt! 

Ein großer Rückschlag

Mittendrin statt nur dabei: auch Ilse hatte geplant, den Marathon zu laufen – seit ihrem ersten Marathon im Jahr 1986, wäre es ihr 12. Marathon in New York gewesen! Zwei Wochen vor Start spürte sie allerdings Schmerzen im rechten Bein. Nach einer Untersuchung in der SPORTordination mit Univ. Prof. Dr. Christian Gäbler kam die Aufklärung: Diagnose Ermüdungsbruch – das bedeutet 8 Wochen strenges Laufverbot.

Ilse war im ersten Moment ziemlich enttäuscht und konnte es nicht glauben: Fünf Monate der intensiven Marathon-Vorbereitung schienen umsonst gewesen zu sein. Aber Ilses  Vorfreude auf New York war nach wie vor groß und so konnte sie sich voll und ganz den Läuferinnen widmen.

Selbst erfahrene LäuferInnen können trotz individueller Trainingspläne und laufender medizinischer Betreuung Rückschläge wie diese erfahren. Dann heißt es, den Kopf nicht hängen zu lassen, auf seinen Körper zu hören und sich erst einmal Ruhe zu gönnen – der nächste Marathon kommt bestimmt!

New York erleben

Die Reise ließ keine Wünsche offen: gemeinsame Startnummern-Abholung und Besuch der Marathon Expo, Mittagessen in einem der besten italienischen Restaurants der Stadt, um die Kohlehydratspeicher zu füllen, Opening Ceremony & Parade of the Nations und Empfang des österreichischen Konsuls zusammen mit Runners Unlimited by Ruefa standen am Freitag am Programm.

Mit einem gemeinsamen Morgenlauf im Central Park und „Dash to the finish line“-Lauf wurde sportlich in den Samstag, den Tag vor dem Lauftag, gestartet. Darauf folgte ein entspannter Nachmittag mit einem Besuch der Stadtteile Greenwich Village und SoHo, der das New York-Erlebnis abrundete!

Dazwischen war natürlich ganz viel Zeit für persönliche Gespräche und letzte Lauftipps von Ilse. Die Vorfreude auf den Lauf stieg nun immer mehr!

Ilse  mit dem Rad durch New York

Meet the "Marathon Woman"

K. Switzer (stehend 3.v.r.) mit den Läuferinnen

Das absolute Highlight war das Meet & Greet mit Kathrine Switzer am Tag vor dem Marathon! Kathrine gilt als Laufikone, da sie die erste Frau war, die den Boston Marathon im Jahr 1967 gelaufen ist. Die Bilder von ihr beim Laufen und wie sie vom damaligen Organisator attackiert und aufgefordert wurde, den Lauf zu beenden, gingen um die Welt! Kaum vorstellbar, aber damals war es Frauen nicht gestattet, an Laufveranstaltungen teilzunehmen.

Mit ihrem offiziellen Finish des Boston Marathons schrieb sie Geschichte und ermöglichte es Frauen, bei Laufveranstaltungen teilzunehmen. Sie kämpft seither für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung – eine echte Power-Frau! Überwältigt von dem inspirierenden Treffen, waren die Läuferinnen umso motivierter für den Marathon: we are ready to run, komme was wolle!

It's race day - finally!

Dass der Marathon in New York keine leichte Strecke ist, ist unter LäuferInnen bekannt: die vielen Steigungen verlangen den TeilnehmerInnen alles ab und auch die Anreise am Lauftag ist lang und beschwerlich – das lange Warten und die Kälte vor dem Start sind nichts für schwache Nerven. Ilse wusste dank ihrer langen New York Marathon-Erfahrung, was auf die Läuferinnen zukommen würde und versuchte, die Wartezeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Der richtige Sitzplatz in der Sonne und lange Plastik-Umhänge schützten die Läuferinnen vor der Kälte. Aber am allerwichtigsten war Ilses seelische Unterstützung – sie versorgte alle Läuferinnen bis zum Start mit den richtigen Worten und nahm ihnen so einen großen Teil der Aufregung.

Um 09.40 Uhr fiel dann endlich der erste von drei Kanonen-Startschüssen für unsere ersten Läuferinnen. Für Extra-Power und Glücksgefühle entlang der Strecke sorgten die unzähligen ZuschauerInnen, die unsere Läuferinnen immer wieder anfeuerten und die Party-Stimmung, über all die Meilen.

Ilses Einsatz war mit dem Startschuss allerdings noch nicht vorbei: sie überquerte die lange Verrazzano-Narrows Bridge und ging 2,5 Meilen (= rund 4km) bis zur nächsten U-Bahn, mit der sie zum Zielbereich fuhr, um die Finisherinnen dort empfangen zu können. Der Marathon war jetzt in vollem Gange!

Austrian ladies rocking New York

Wir haben uns etwas ganz Besonderes für unsere Teilnehmerinnen einfallen lassen: ein cooles Funktionsshirt mit der Beschriftung „Austrian ladies rocking New York“ und „C U in Vienna“ auf der Rückseite.

Dass das eine geniale Idee war, merkten die Läuferinnen entlang der 42km-Strecke: sie wurden von unzähligen ZuschauerInnen angefeuert und angesprochen: „Austrian Lady, you will rock it“ oder „Austrian lady, go go go!“ – es gibt nichts Motivierenderes! Und gerade in New York ist die Stimmung sensationell, das gibt einem nochmal einen riesigen Motivationsschub: so schafft man auch die letzten Kilometer bis zum Ziel!

Tired but incredibly happy

Jede unserer Läuferin kam überglücklich im Ziel an – nach 42,195 Kilometern gab es im Ziel Glücksgefühle pur und die ein oder andere Freudenträne! Sie haben es geschafft – wir gratulieren allen Finisherinnen zu ihrer großartigen Leistung! Das lange Training und die vielen Kilometer in der Vorbereitungsphase haben sich ausgezahlt, den Moment nach der Finish Line vergisst man nie!

Paula, 57, war eine der stolzen Finisherinnen und fasste den Moment im Ziel passend zusammen: „Ich bin lächelnd angekommen, ich habe tatsächlich den NYC-Marathon geschafft! Unfassbar! Mit der Medaille umgehängt kam ein Cocktail der Gefühle über mich: Glück, Stolz, Staunen, Freude und das Bewusstsein, dass ich auch unvorstellbare Dinge schaffen kann!“ Paula hätte sich wahrscheinlich nie für den New York Marathon angemeldet, wenn Ilse sie nicht beim Frauenlauf-Seminar dazu motiviert und ihre Freundin Sylvia sich nicht zusammen mit ihr angemeldet hätte. Ilse hatte ihr prophezeit: „Ihr könnt das auch, einen Marathon laufen,  ich sehe das!“. Rückblickend war es eine unglaubliche Erfahrung, die Paula und Sylvia nicht missen möchten – jetzt sind sie bereit für neue Abenteuer! Den gesamten Bericht von Paula und den von Sylvia kannst du weiter unten nachlesen. 

Am Abend nach dem Marathon ging es zur privaten Runners Unlimited Finisher-Party, gefolgt vom wohlverdienten Abendessen. Die TeilnehmerInnen ließen die Reise mit einem lockeren gemeinsamen Auslaufen und dem Besuch des Empire State Buildings am Tag danach gemütlich ausklingen. Unsere Finisherinnen wurden mit einer grandiosen Aussicht über New York belohnt. Beim News Stand suchten die Läuferinnen ihren Namen unter allen FinisherInnen des New York Marathons in der aktuellen Ausgabe von New York Times – was für ein überwältigendes Gefühl, ein Teil davon zu sein!

Danach hieß es „Bye bye New York“ und „Hello Vienna”. Müde aber glücklich kommen alle Teilnehmerinnen zu Hause an, mit Erinnerungen an eine unvergessliche Reise im Gepäck. Eins ist sicher: New York, wir kommen wieder!

 

P.S. Für alle, die nun auf den Geschmack gekommen sind: Auch 2020 wollen wir uns neuen Herausforderungen stellen – der Chicago Marathon, der zu den größten Marathon-Veranstaltungen der Welt zählt, wartet auf uns! Nähere Infos dazu findest du bald auf unserer Webseite. Und vielleicht geht’s 2021 wieder nach New York… wir sind gespannt!

Hier geht's zum NYC-Rückblick von Paula (469 KByte)
Hier geht's zum NYC-Rückblick von Sylvia (453 KByte)


< Zurück