Direkt zum Inhalt

Laufen unter Covid

Sicher am Start

Hier findest du alle wichtigen Infos und Updates zu den Covid-19 Maßnahmen des ASICS Österreichischen Frauenlaufs. Die FAQ'S werden laufend ergänzt.

UPDATE zu der angekündigten 2G Regel

Stand 22.9.2021

Sollte die 2G-Regel ab dem 1. Oktober lt. Vorankündigung in Kraft treten, wird diese auch beim 33. ASICS Österreichischen Frauenlauf gelten.

Alle Frauen und Mädchen (ab dem Alter von 12 Jahren), die eines der 2G (geimpft oder genesen) nicht erfüllen und für den regulären Lauf vor Ort im Prater angemeldet sind, werden am 3. Oktober virtuell teilnehmen können. Die Ausgabe der Startunterlagen erfolgt im Rahmen der Startnummernausgabe, wo sich jede angemeldete Teilnehmerin ihr Shirt und Goodie-Bag abholen kann. Wir möchten allen angemeldeten Teilnehmerinnen das Gemeinschaftsgefühl ermöglichen und haben dafür die Frauenlauf APP in den letzten Monaten neu entwickelt. Mit der neuen APP kann jede Teilnehmerin, die vor Ort nicht mitlaufen kann, am 33. ASICS Österreichischen Frauenlauf virtuell teilnehmen. (Sobald die App veröffentlicht wird, informieren wir dich natürlich darüber). Im Rahmen der Startnummernausgabe erhältst du dann auch deine Zugangsdaten für die Teilnahme am virtuellen Lauf.

Solltest du Fragen zu der 2G Regel haben, bitten wir dich, uns ein bisschen Zeit zu geben. Wir senden dir, sobald die Verordnung dazu veröffentlicht ist und wir alle Infos zu den Covid Maßnahmen haben, ein Mail zu bzw. Updaten diese Website.

 

 

FAQ'S

Stand 24.9.2021

Wann bekomme ich meine Abholbestätigung?

Du bekommst deine Abholbestätigung, am 25. September 2021 im Laufe des Tages. In der Abholbestätigung wirst du alle relevanten Informationen für den Frauenlauf erhalten.
 

Wer darf jetzt am 33. ASICS Österreichischen Frauenlauf im Prater teilnehmen?

Alle Frauen, die einen 2G Nachweis erbringen können.

Lt. schriftlicher Bestätigung der Stadt Wien dürfen alle Frauen teilnehmen, die einen 2G Nachweis erbringen können.
E-Mail der Stadt Wien:

Für Veranstaltungen mit mehr als 500 TeilnehmerInnen gilt für die TeilnehmerInnen und BesucherInnen ein 2G-Nachweis (Geimpft oder Genesen).  Das gilt für Großveranstaltungen indoor als auch outdoor, unabhängig davon, ob es mit fixer Sitzplatzzuweisung ist oder auch nicht. Für alle Personen, für die es noch kein Impfangebot gibt, sprich: Kinder unter 12 Jahren, bleibt alles gleich. Für Personen von 6 bis 11 Jahren ist auch weiterhin ein Eintritt mit einem Antigen-Schnelltest (48h gültig) oder einem PCR-Test (72h gültig) möglich. Kinder unter 12 Jahren sind nämlich auch von der bereits gültigen verkürzten Gültigkeitsdauer der jeweiligen Tests nicht betroffen. Die Testpflicht besteht ab dem Alter von 6 Jahren, demnach ist für Personen unter 6 Jahren gar kein Nachweis erforderlich.

 

Welche Impfstoffe sind zugelassen?

Voraussetzung ist ein von der EMA (Europäischen Arzneimittelbehörde) zugelassener Impfstoff.

Zugelassene Impfstoffe in Österreich:

  • Comirnaty von BioNTech/Pfizer
  • Spikevax von Moderna
  • Vaxzevria von AstraZeneca
  • COVID-19 Vaccine Jansen (Johnson und Johnson)

Die Imfpung ist ab dem Tag der Zweitimpfung gültig. (maximal 270 Tage ab dem Zeitpunkt der Zweitimpfung)

Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, (Johnson und Johnson), gelten ab dem 22. Tag nach der Imfpung für 270 Tage ab dem Tag der Impfung.
 

Können Kinder unter 12 Jahren mitlaufen?

Nach aktuellem Stand dürfen Kinder (6-11 Jahren) mit einem Antigen-Schnelltest (48h gültig) oder einem PCR-Test (72h gültig) teilnehmen.  Die Testpflicht besteht ab dem Alter von 6 Jahren, demnach ist für Personen unter 6 Jahren gar kein Nachweis erforderlich.

Kann ich meinen Startplatz auf 2022 transferieren?

Aus organisatorischen Gründen kannst du deinen Startplatz leider nicht auf 2022 transferieren. Wir haben alles für Dich vorbereitet, auch wenn du nur virtuell teilnehmen kannst. Deine Startunterlagen, dein ASICS Frauenlauf-Shirt und Deine Medaille warten auf Dich.

Laufe virtuell mit uns !
 

Muss ich mich selber für den virtuellen Lauf ummelden?

Solltest du 2G nicht erfüllen wirst du bei der Startnummernausgabe vor Ort umgemeldet. Deine Startunterlagen kannst du am Samstag, dem 2. Oktober 2021 am Pierre-de-Coubertin-Platz, 1020 Wien abholen.

Bekomme ich mein Nenngeld zurück?

Nein. Leider kann kein Nenngeld zurückgezahlt werden. Die Teilnahmebedingungen findest du hier: Teilnahmebedingungen
 

Kann ich meine Anmeldung stornieren? 

Die Stornierung deiner Anmeldung ist nur mit abgeschlossener Stornoversicherung möglich und kann nur im Falle eines gültigen Grundes beansprucht werden. Weitere Informationen dazu findest du hier.

MEHR ERFAHREN



 

Stand 26. August

Sollte es wirklich nicht möglich sein, dass der 33. ASICS Österreichische Frauenlauf im Prater stattfinden kann, was ist dann?

Wir alle hoffen und wünschen uns, dass der 33. ASICS Österreichische Frauenlauf im Prater stattfinden kann. Sollte es Aufgrund der dann geltenden Verordnungen der Bundesregierung bzw. der Stadt Wien nicht möglich sein gemeinsam im Prater an den Start zu gehen, findet der 33. ASICS Österreichische Frauenlauf virtuell statt. Die detaillierte Informationen für den virtuellen Lauf werden nächste Woche versendet.

Jede (virtuelle) Teilnehmerin erhält vor dem Lauf ihre Startunterlagen, das original ASICS Frauenlauf-Shirt 2021 und die Medaille. Egal wie es sein wird, der 3. Oktober 2021 wird in jedem Fall ein Festtag für alle Frauen und Mädchen!
 

Was passiert mit meinem Startplatz, wenn die neue Verordnung in Kraft tritt? 

Sollte die Bundesregierung oder die Stadt Wien eine Verordnung erlassen, dass nur geimpfte Personen an Veranstaltungen teilnehmen dürfen, dann findet der 33. ASICS Österreichische Frauenlauf für die ungeimpften Teilnehmerinnen virtuell statt. 

Jede Teilnehmerin erhält vor dem Lauf ihre Startunterlagen, das Original ASICS Frauenlauf-Shirt 2021 und die Medaille. Egal wie es sein wird, der 3. Oktober 2021 wird in jedem Fall ein Festtag für alle Frauen und Mädchen!
 

Wie viele Teilnehmerinnen werden beim ASICS Österreichischen Frauenlauf am 3. Oktober 2021 mitlaufen?

Ein Eckpfeiler für einen sicheren ASICS Österreichischen Frauenlauf ist die Reduktion der Teilnehmerinnen auf max. 60 Prozent der Zahl vor der Pandemie. Derzeit rechnen wir mit einem Starterinnenfeld von maximal 15.000 – 18.000 Frauen und Mädchen.
 

Wie viel Platz wird im Startblock im Wiener Prater zur Verfügung stehen?

Aus heutiger Sicht planen wir für die gewohnt großen Startblöcke nur mit 50% der Starterinnen je Block. Damit hat jede Teilnehmerin um 100% mehr Platz im Startblock!

Für alle ZuschauerInnen und BesucherInnen:

Bitte bleibe Zuhause und komme nicht zu unserer Veranstaltung, wenn du 2G (geimpft, genesen) nicht erfüllst.

Präventionskonzept

Deine Sicherheit und Gesundheit steht beim 33. ASICS Österreichischen Frauenlauf natürlich an oberster Stelle. Wir planen, dass der 33. ASICS Österreichische Frauenlauf am 2./3. Oktober 2021 möglichst in gewohnter Form stattfinden kann und planen die Abläufe in Anlehnung an die Veranstaltung 2019. Um eine attraktive und zugleich sichere Veranstaltung zu realisieren, sind entsprechend der dann gültigen COVID-19-Verordnung diverse Maßnahmen einzuhalten.

Präventionskonzept

Wir sind momentan mit ExpertInnen dabei, unser Covid19 Präventionskonzept fertigzustellen und sind überzeugt eine sichere Veranstaltung durchführen zu können. Unser Ziel ist es, die Veranstaltung so sicher, jedoch auch so emotional wie möglich zu gestalten. Denn unser Ziel ist es seit jeher Frauen für den Laufsport zu begeistern und somit ihre Gesundheit zu fördern. Gerade in diesem Jahr ist das sehr wichtig geworden.

Unsere Erfahrungen

Seit dem Ausbruch der Pandemie konnten wir zwei sichere Laufevents in Wien organisieren. Wie schon beim 1st Women’s Distance Run im September 2020 hat auch der Frauen Fun Run am 11. August 2021 gezeigt, dass Laufevents COVID-19-sicher ablaufen und trotzdem Spaß machen können. Neben der Voraussetzung des 3G-Nachweises wurde in unserem COVID-19 Präventionskonzept auf Abstand und Hygiene geachtet. Die exakte Planung und Unterstützung aller Beteiligten ermöglichte einen sicheren Restart des Frauen Fun Runs, den die knapp 500 Teilnehmerinnen sehr genossen. Die Freude der Teilnehmerinnen und das positive Feedback waren überwältigend.

Neben unseren beiden Laufevents haben im vergangenen Jahr zahlreiche Veranstaltungen und hunderte unserer Frauenlauftrainings bewiesen, dass das Risiko einer Infektion beim Laufen im Freien äußerst gering ist.

Einige Gründe dafür:

- Laufevents finden im Freien statt.
- Die TeilnehmerInnen halten sich von je her an vorgegebene Regeln.
- Die TeilnehmerInnen bewegen sich in eine Richtung.
- Durch die Laufbewegung entsteht automatisch ein gewisser Sicherheitsabstand zwischen den Teilnehmerinnen.

Im Zuge des Distance Runs im Vorjahr haben wir mit dem Community Distance Marker ermittelt, dass es bei einem 5km Laufbewerb nur zu durchschnittlich 1,8 Kontakten unter 1m und für die Dauer von wenigen Sekunden kommt. Daraus lässt sich schließen, dass die Gefahr einer Covid19 Übertragung sehr gering ist.

Maßnahmen

Wir versuchen alle Maßnahmen so zu treffen, dass die Sicherheit an oberster Stelle steht, jedoch der großartige Frauenlauf-Spirit nicht in den Hintergrund rückt.

Alle Maßnahmen, die für den 33. ASICS Österreichischen Frauenlauf gültig sind, bekommt jede registrierte Teilnehmerin vorab von uns zugesendet. Ebenfalls werden alle Maßnahmen auf der Website kommuniziert.

Erste Eckpfeiler unserer COVID-19 Präventionsmaßnahmen:

  • Reduzierung des Teilnehmerinnenfeld auf maximal 60%
  • Entzerren des Teilnehmerinnenfeldes durch beibehalten der Kapazitäten und des großzügigen Zeitplans
  • Daraus ergibt sich z.B. doppelt so viel Platz in den Startblöcken und auf der Strecke
  • Timeslots für Startnummerausgabe, Anreise, Kleiderabgabe und Starts
  • Auf folgendes müssen wir 2021 leider verzichten:
    • Kinderbetreuung
    • Kinderlauf
    • Kinderprogramm
    • Duschmöglichkeiten
    • Zuschaueraktivitäten (Tribünen, etc.)

Über die tatsächlich notwendige und mit den Behörden abgestimmten detaillierten Maßnahmen werden wir zeitgerecht auf der Website und via E-Mail informieren