Datenschutz

Der Schutz von personenbezogenen Daten ist uns wichtig und auch gesetzlich gefordert. Als Ihr Dienstleister verarbeiten wir personenbezogene Daten nach den datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Die nachstehende Übersicht soll Sie über die wichtigsten Aspekte informieren.

Verantwortlicher

Österreichischer Frauenlauf GmbH
Barmherzigengasse 17/5/69
A-1030 Wien
Tel.: +43 1 713 87 86 - 0
Fax.: +43 1 713 87 86 - 16
E-Mail:

Firmenbuchnummer: FN 338598p
Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien
Firmensitz: Wien
UID-Nr.: ATU 65393077
Behörde gem. ECG: Magistratischer Bezirksamt des 3. Bezirkes
Mitglied der Wirtschaftskammer Wien

Datenschutzbeauftragter

Es ist kein Datenschutzbeauftragter bestellt, da keine gesetzliche Notwendigkeit besteht!

Zweck der Datenverarbeitung

Zur Abwicklung des bestehenden Vertragsverhältnisses, der Teilnahme an einer unserer Veranstaltungen, Aktivitäten oder Dienstleistungen (z.B. ASICS Österreichischer Frauenlauf, Frauen Fun Run, Sie + Er Lauf, Frauenlauftrainings, Organisierte Anreise, etc.)  verarbeiten wir die von Ihnen persönlich bei der jeweiligen Anmeldung bekannt gegebenen Daten einschließlich automationsunterstützt für diesen Zweck erstellte und archivierte Textdokumente, Anmeldebestätigungen, Rechnungen und  sonstige Korrespondenz.

Rechtsgrundlagen

Vertragsverhältnis, gesetzliche Verpflichtung, berechtigte Interessen

Verarbeitete Datenkategorien

Anmeldedaten sowie Daten, die zur Abwicklung des jeweiligen Vertragsverhältnisses erforderlich sind.

Schutz der Daten

Die Österreichische Frauenlauf GmbH legt seit der Gründung Wert auf den Schutz personenbezogener Daten und hat zahlreiche organisatorische und technische Maßnahmen zum Datenschutz gesetzt.
Zahlungen erfolgen direkt auf der sicheren Website eines professionellen Payment Service Providers! Daher werden Konto- oder Kreditkartendaten nicht bei uns gespeichert!

Dauer der Datenspeicherung

Die Daten werden auf Dauer der Vertragsbeziehung und nach Beendigung des Vertragsverhältnisses zumindest solange aufbewahrt, als gesetzliche Aufbewahrungsfristen bzw. Garantie-, Gewährleistungs- oder Verjährungsfristen aufrecht sind.

Weitergabe von Daten an Dritte

Wir speichern und verarbeiten die uns übermittelten bzw. bekannt gegebenen personenbezogenen und sonstigen Daten nur soweit es mit der Abwicklung des Vertragsverhältnisses im Zusammenhang steht und notwendig ist. Eine Weitergabe von Daten erfolgt nur auf Grundlage der DSGVO im für die Vertragsabwicklung erforderlichen Umfang (z.B. Zahlungsverkehr, Erstellen von Einladungsmailings, Startunterlagen und Ergebnissen, Notfall einer Erste Hilfe Leistung, etc.), beruhend auf einer gesetzlichen Grundlage (z.B. Buchhaltung, Finanzamt) oder eines berechtigten Interesses.

Empfängerkategorien

Mögliche Empfänger von Daten können sein: an der Geschäftsabwicklung beteiligte Dritte wie Payment Service Provider, Kreditkartenunternehmen, Dienstleister des Zahlungsverkehrs Auftragsverarbeiter zur Personalisierung,  Zeitnehmer, Rettungsdienste, Finanzamt, Buchhaltung und Steuerberater, Rechtsanwälte, Unternehmen, die im Rahmen der Betreuung unserer unternehmensinternen IT-Infrastruktur (Software, Hardware) beauftragt sind.

Datenübertragbarkeit

Es besteht kein Recht auf Datenübertragbarkeit.

Quelle der Daten

Selbst im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhoben und erfasst bzw. wie uns von der TeilnehmerIn bzw. Kundin bekannt gegeben.

Die Übermittlung an Empfänger in einem Drittland (außerhalb der EU) oder an eine internationale Organisation ist nicht vorgesehen.

Es ist weder vertraglich noch gesetzlich vorgeschrieben, dass Sie Ihre Daten bereitstellen und es gibt auch keine Verpflichtung dazu. Die Daten sind allerdings erforderlich, damit das Vertragsverhältnis ordnungsgemäß durchgeführt werden kann.

Als betroffener Person stehen Ihnen grundsätzlich das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung und Widerspruch zu. Zur Ausübung Ihrer Rechte wenden Sie sich bitte an:

Österreichischer Frauenlauf GmbH
1030 Wien, Barmherzigengasse 17/5/69
Email:
Tel: 0043-(1)71387860

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in irgendeiner Weise verletzt worden sind, steht es Ihnen frei, bei der Datenschutzbehörde Beschwerde zu erheben.