Richtig angezogen

für deine Trainingsläufe

Zu warm oder zu kalt? – Gibt’s fast nicht! Egal welche Jahreszeit, Nichts soll dich von deinen Läufen abhalten.

Unsere Tipps was du bei verschiedenen Temperaturen am besten anziehst.

10-15 Grad Celsius

Hose:Short
Oberteil:kurzärmeliges Shirt
Kopf:Haarband oder eventuell ein Kapperl

Version I

Sport Bra ASICS CAPSLEEVE TOP  Asics Fujitrail Skirt
 Asics Seamless Bra Asics Capsleeve TopAsics Skort 

Version II

5-10 Grad Celsius

Hose:¾ Laufhose, Capri oder Crop (7/8 Länge)
Oberteil:langärmeliges Shirt bei Wind oder Regen eine Laufjacke darüber
Kopf:eventuell ein Kapperl

Version I

Version II

0-5 Grad Celsius

Hose:
lange Laufhose
Oberteil:langärmeliges Shirt und eine Laufjacke oder 
langärmeliges Shirt und eine Laufveste 
Kopf & Hände:Stirnband oder Haube sowie Handschuhe

Version II

unter 0 Grad Celsius

Hose:lange Running Tight

Oberteil:

Tank, langärmeliges Shirt darüber und eine Laufjacke evtl. Aeroloft Veste
Kopf & Hände:Neckwarmer, Stirnband oder Haube sowie Handschuhe

Version II

unter -5 Grad Celsius

Hose:lange Winter Tight
Oberteil:Tank, langärmeliges Shirt und darüber eine Laufjacke  
langärmeliges Shirt, darüber eine Laufjacke und Aeroloft Veste oder
Kopf & Hände:  Neckwarmer, Stirnband oder Haube sowie Handschuhe

Version I

Version II

Haube & Handschuhe

Mit der richtigen Laufbekleidung macht das Laufen einfach mehr Spaß. Zu kalt, zu warm, zu viel Schwitzen oder Frieren – das gibt es dann nicht mehr.

Auch Kopf und Hände sollten beim Laufen richtig geschützt werden. Denn: über den Kopf und die Hände verliert der Körper am meisten Wärme. Zwar ist das persönliche Kälteempfinden ganz unterschiedlich, an kalten Ohren und Fingern sollte jedoch niemand leiden. Eigene Laufhauben/-handschuhe in speziellem schweißabsorbierendem Material bringen in jedem Fall Vorteile, vor allem gegenüber Wollhandschuhen, die feucht werden und die Finger schnell auskühlen lassen.

Bei sehr kalter Luft, Wind und Minusgraden hilft ein Neckwarmer die kalte (Atem-)Luft „vorzuwärmen“ bevor sie in die Lungen kommt. Auch hier ist abzuwägen was persönlich als „kalt“ empfunden wird; bei Temperaturen um rund -5 Grad oder zum Einlaufen macht sich ein Neckwarmer bezahlt. Er hilft die Kälte ab und die Wärme innen zu halten.

Wir empfehlen daher: Bei Temperaturen unter 5 Grad Celsius bzw. auch bei sehr windigem oder regnerischem Wetter gehören Laufhaube bzw. Stirnband und Laufhandschuhe mit zum Trainingsoutfit!

Für nach dem Training

Vergiss nicht: nach dem Laufen sofort trockene Kleidung anziehen! - Am besten ein Halfzip oder Hoodie und eine lange Hose. Erkältungen haben so keine Chance.

Die Styles für jede Jahressaison findest du im wmns running store.



< Zurück