Sichtbar unterwegs

Laufen im Dunkeln

Die Tage werden kürzer und die Laufeinheiten finden somit meist  - sowohl in der Früh als auch am Abend – im Dunkeln statt.

Um nicht von vorhandener Straßenbeleuchtung und Wegbeschaffenheit abhängig zu sein, ist es in jedem Fall lohnenswert sich mit der richtigen Ausrüstung herbst- bzw. winterfit zu machen.  Vor allem bei der Bekleidung ist auf angemessene Sichtbarkeit zu achten.

  • Am besten sorgt man selbst mit einer Stirnlampe für genügend Sichtweite und Sichtbarkeit. Eigene Modelle, die an die Bedürfnisse von LäuferInnen angepasst sind, kommen beispielsweise von LED Lenser®. (im wmns running store erhältlich)
  • Jacken, Hosen und auch Handschuhe mit reflektierenden Elementen sind für Läufe bei Dunkelheit unverzichtbar.
  • Schuhe mit Reflektoren machen durch die Laufbewegung sehr gut auf sich aufmerksam. Beachte immer: die Reflektoren müssen, um ihre Funktion erfüllen zu können, sauber sein und dürfen nicht mit Schmutz bedeckt sein.

Vorsicht im Straßenverkehr

Bei Läufen in der Dunkelheit sollte vermehrt Augenmerk auf die Einhaltung der Straßenverkehrsregeln gelegt werden.

  • Doppelt hält besser: lieber zweimal versichern, ob die Straße frei ist und überquert werden kann.
  • Bei Ampelregelung: ausschließlich bei Grün die Straße queren.
  • Geräusche können vor Gefahren warnen. Laufen ohne Musik ist in jedem Fall empfehlenswert.
  • Sofern vorhanden sollte immer auf Gehsteigen gelaufen werden.  Wenn es keinen Gehsteig gibt, dann gilt: Immer gegen die Fahrtrichtung, dh links laufen!

Zur eigenen Sicherheit sollten gerade im Dunkeln nicht neue oder abgeschiedene Laufstrecken ausprobiert werden. Wenn man sich unwohl fühlt, sucht man sich am besten einen zweite/n Laufpartner/in als Begleitung.



< Zurück